Alle Gasgeräte für die Gastronomie bei INTERGASTRO

Gasgeräte

Gasherde, Gasgrills, Gas-Friteusen, Gas-Kombidämpfer, Gas-Salamander, Gas-Crepes-Gerät, Gas-Waffelei

Gasbetriebene Geräte haben gegenüber elektrischen Geräten einen Energiekostenvorteil und sind in der Regel auch umweltfreundlicher. Sie arbeiten unabhängig von der Stromversorgung, sofern nicht zum Zünden der Gasflamme Netzstrom benötigt wird. Gasgeräte werden entweder über eine Gassteckdose aus dem Erdgas- oder Stadtgasnetz versorgt oder mit Flüssiggas aus der Gasflasche. Manche Gasgeräte sind für beide Versorgungsquellen ausgestattet. Zudem verfügen die modernen Gasgeräte über mehrfache Sicherheitsvorrichtungen, die das Ausströmen unverbrannten Gases verhindert.

Ein wesentliches Kriterium bei der Speisenzubereitung selbst ist die schnelle Reaktionszeit eines Gasgerätes: Die Hitze lässt sich in Sekundenschnelle regulieren. Da das Kochgeschirr nicht direkt auf einer Kochplatte aufliegt, können beispielsweise bei einem Gasherd auch Töpfe und Pfannen mit unebenen Boden verwendet werden, weshalb sich ein Gasherd auch für die typische Wok-Pfanne mit dem stark gewölbten Boden eignet. Für Gastronomen mit Schwerpunkt auf der asiatischen Küche lohnt sich die Anschaffung eines Chinaherdes, bei dem es sich um ein spezielles, besonders leistungsstarkes Gasgerät handelt, das mit direkten Brennern arbeitet.

Gasherde sind wohl die bekanntesten Gasgeräte. Aber auch sämtliche andere Kochgeräte gibt es in gasbetriebener Form, z. B. Crepes- und Waffeleisen oder Salamander. Gasgeräte gibt es als Aufsatz-, Tisch- und Standgeräte.

Zum Warenkorb